2009 - Gerolstein

Jahrestreffen vom 04.-06.09.2009 in Gerolstein:

Bund der Getränkebetriebsmeister trifft sich zum 25. Jubiläum in Gerolstein.
Es begann alles mit einem Nein. 1984 beendeten die ersten Anwärter ihre Ausbildung zum Getränkebetriebsmeister. 18 Monate Ausbildung bei Doemens lag hinter ihnen. Da Doemens sich damals aber nicht zur Aufnahme der frischgebackenen und ersten Getränkebetriebsmeister Deutschlands durchringen konnte, gründeten diese kurz entschlossen ihren eigenen Verband, den Bund der Getränkebetriebsmeister.


25 Jahre ist dies nun her. Der Bund hat mittlerweile über 170 Mitglieder, die sich regelmäßig treffen, um Kontakt zu halten, neue Kollegen kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Zur Jubiläumsfeier trafen sich rund 100 Teilnehmer vom 4. bis 6. September in Gerolstein in der Vulkaneifel. Im Mittelpunkt der Fachveranstaltung stand natürlich die Besichtigung des Gerolsteiner Brunnens.

Weit gestreut – Unwissenheit beim Thema Ladungssicherung
Nach der herzlichen Begrüßung durch Ulrich Rust, Geschäftsführer Technik und Logistik bei Gerolsteiner, gab Roland Keul, Leiter Logistik, einen Einblick in die logistischen Abläufe, insbesondere bei der Ladegutsicherung beim Gerolsteiner Brunnen. Auf Grund der geografischen Lage wird nahezu die gesamte Produktion per LKW ausgeliefert. An einem normalen Tag sind das bis zu 200 LKW, die in drei Verladehallen an 20 Stationen abgefertigt werden. An sommerlichen Spitzentagen können es auch schon einmal 400 LKW pro Tag sein. Da muss alles schnell gehen. Das Thema Ladungssicherung ist hier ein ebenso ungeliebtes wie wichtiges Thema: Zeitmangel, Unwissenheit, kein Material zur Sicherung – aus den unterschiedlichsten Gründen wird sie unterlassen, wie die Gerolsteiner in einer Umfrage unter den Fahrern festgestellt haben. Und das, obwohl die aktuelle Gesetzeslage sowohl den verladenden Betrieb als auch den Frachtführer für die betriebs- und beförderungssichere Beladung verantwortlich macht! Keul stellte die gemeinsam mit der Dekra erarbeitete Vorgehensweise zur Schulung und „Training on the job" von betriebseigenem Personal im Logistik-Bereich und den LKW-Fahrern der Speditionen vor. Schon sehr simple Lösungen können erheblich zur Sicherheit beitragen, wie Keul an eindrucksvollen Bildern á la „mit und ohne Sicherung" dokumentierte.

Neue Technik – in Theorie und Praxis
Weitere Fachvorträge wurden von der Fa. Heuft Systemtechnik aus Burgbrohl, der Fa. Steinfurth, Essen, und der Fa. Schäfer Förderanlagen- und Maschinenbau, Unterföhring, gehalten, die in jüngster Zeit neue Systeme in den Betrieb geliefert und sich auch als Sponsoren der Jubiläums-Veranstaltung betätigt hatten. Stefan Bachmeier, Heuft, stellt neue Inspektionssysteme vor, unter anderem ein System zur Dichtigkeitskontrolle flexibler Geräte, den „Squeezer", der hier in Gerolstein installiert worden war und auf Grund der räumlichen Anordnung eine spezielle Software-Lösung nötig gemacht hatte.
Stephan Grochowski, Steinfurth, präsentierte die neusten Entwicklungen seines Hauses im Bereich Meßtechnik für die Getränke- und Verpackungsindustrie. Die Geräte werden mittlerweile nicht mehr ausschließlich im Labor, sondern verstärkt auch an den Linien als „externe Laborstellen" verwendet. Aus diesem Grunde sind einfache Handhabung, Messung und Auswertung sowie die Integration der Daten in bestehende Datenbanken die wichtigsten Punkte bei der Entwicklungsarbeit.
Heiner Schäfer, Schäfer Förderanlagen- und Maschinenbau, gab abschließend einen Überblick über die Produktpalette seines Unternehmens im Bereich Palettiersysteme und Palettierprüfsysteme. Im Hause Gerolstein wurde ein Prüfsystem installiert, das gebrauchte Paletten in drei Qualitätsstufen einteilt, entsprechend weiter- oder ausleitet und auf diese Weise sowohl die wirtschaftliche Aspekte wie auch die qualitativen Ansprüche des Kunden beim Palettenpool wahren hilft.
Nach so viel Wissensvermittlung in Theorie und Praxis wurden am Nachmittag bei schönstem, spätsommerlichem Wetter die landschaftlichen Reize der Eifel bewundert, bevor später in einer sehr stimmungsvollen Abendveranstaltung das 25-jährige Bestehen des Bundes der Getränkebetriebsmeister gebührend gefeiert wurde. Eine Tombola hat dabei den Erlös von 1200 EUR ergeben, der vom Bund der Getränkebetriebsmeister um weitere 500 EUR aufgestockt wurde. Die Summe von insgesamt 1700 EUR kommt der Villa Kunterbunt in Trier zugute, deren Ziel es ist, schwerkranke Kinder und deren Familien zu unterstützen.

Quelle: Fr. Dr. Winkelmann, Brauwelt

Gerolstein